Joomla TemplatesWeb HostingWeb Hosting
fb2.jpg
Im Herbst des Jahres 1925 gründeten etwa 20 Sport- und Fussballfreunde aus Pfaffenhofen und Umgebung den "Fussballclub Pfaffenhofen". Heute verfügt der Verein über vorbildliche Sportanlagen sowie ein repräsentatives und doch sehr gemütliches Sportheim. Im Verein finden nicht nur die Fussballer Heimat, sondern eine ganze Palette des Breitensports ist mit verschiedenen Abteilungen abgedeckt. Pfaffenhofens größter und mitgliederstärkste Verein hat heute nahezu 1500 Mitglieder zu betreuen.

 

In Gründungsjahr 1925 stand die Bevölkerung in den kleinen Landgemeinden dem Sport, besonders dem Fussballspiel, ablehnend gegenüber, so ist in den Annalen des Vereins nachzulesen. Trotzdem gab es damlas einige Pioniere des Fussballs, die die Geschichte des Vereins in die Hand nahmen. Dies waren der Vorsitzende Alois Uhl, Benefiziant Trautner, Karl Schäffner, Julius Maurer, Hans Öchsle und Wilhelm Kübler. Des Spielbetrieb konnte damals auf den Seitz`schen Viehweiden an der jetzigen Günzburger Straße aufgenommen werden. Drei Jahre später stellte die Kirchenverwaltung Pfaffenhofen ein neues Spielgelände bei der Molkerei zur Verfügung.

 

Während des Zweiten Weltkrieges kam der Spielbetrieb zum erliegen. Doch bereits im Herbst 1945 fanden sich die ersten Spieler wieder ein und es konnten Freundschaftsspiele stattfinden. In der Kiesgrube an der Roth wurde in unermüdlicher Arbeit ein neues Spielfeld angelegt und bereits im Frühjahr 1946 wurde mit Punktspielen begonnen.
 
Im Jahr 1973 kam schließlich zum Sportplatz ein vereinseigens Heim. 14 Jahre später, 1987, wurde das neue Sportgelände, ein Rasenplatz und ein Allwetterplatz, am jetzigen Standort im Norden der Marktgemeinde am Molkereiweg eingeweiht. In enormer Anstrengung und mit beachtlichen Eigenleistungen des Vereins wurde danach dass neue Sport- und Schützenheim erbaut, das im Jahr 1993 eingeweiht wurde und den Sportverein damit an das Ziel seiner Wünsche gebracht hat. Heute ist mittlerweile ein weiteres Rasenspielfeld für die vielen Jugendspiele und Trainingseinheiten von Nöten.

 

Was die sportlichen Erfolge anbelangt, so konnten die Fussballer den Aufstieg in die Bezirklsiga Donau-Iller nach über 35 Jahren in der Saison 1998/99 durch ihre souveräne Meisterschaft in der Kreisliga A erringen. Anlass zum Rückblick auf glanzvolle Zeiten gab es, als die Pfaffenhofener Elf in der Saison 1954/55 in die II. Amatuerliga aufsteigen konnte.

 

Sicherlich ist es eine der Hauptaufgaben der heutigen Vereinsführung, die sportlichen Bedingungen, sprich Jugend und Trainingsgelände zu realisieren. Dies wird aber nur dann gelingen, wenn hier unsere Markgemeinde mit aller Macht hinter dem SV Pfaffenhofen steht und unseren Bedarf auch erkennt, sowie die Dringlichkeit richtig einschätzt.

 

Mit diesem kurzen Streifzug durch unseren Verein hoffen wir, Sie angesprochen zu haben und vielleicht ihr Interesse für den heimischen SV Pfaffenhofen gweckt zu haben. Wir hoffen, dass wir Ihnen geben können, was Sie von uns erwarten.