Joomla TemplatesWeb HostingWeb Hosting
tu4.jpg


Pech im Abschluss bringt den SVP um drei Punkte

29.05.2016, 29. Spieltag: SV Pfaffenhofen - FV Bellenberg 1:3 (1:2)

Der SVP spielte befreit auf gegen den Tabellendritten aus Bellenberg, für den es wohlgemerkt noch um den Aufstieg geht, und bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen. Tobias Dannerbauer hatte die ersten zwei guten Möglichkeiten, zunächst durch eine Direktabnahme in der vierten Minute und fünf Minuten später mit einem Lattentreffer. Pfaffenhofen hatte mehr Ballbesitz und spielte ansehnlichen Fußball: bei guter Raumaufteilung lief der Ball sehr gut in den eigenen Reihen, man suchte den Mitspieler, bis dieser die bessere Gelegenheit zum Angriffspass nutzen konnte. Völlig überraschend nutzte der FV Bellenberg nach einer Viertelstunde seine erste Gelegenheit eiskalt zum Führungstreffer. Aber der Führungstreffer der Gäste änderte nichts am Spielverlauf: während der SVP das Spiel machte, war Bellenberg um eine sichere Abwehr bemüht und versuchte durch Konter zu Torchancen zu kommen. Dies gelang der Gästemannschaft nur einmal, doch auch diese Möglichkeit wurde gnadenlos zum 2:0 verwertet. Kurz vor der Halbzeit erzielte dann Stefan Gold den hochverdienten Anschlusstreffer. Marcel Peter verlängerte eine Flanke von Tobias Dannerbauer, Stefan Gold legte sich den Ball einmal zurecht und ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance.

Nach der Pause drängte der SVP sofort auf den Ausgleich, die Mannschaft kämpfte um jeden Ball. Unter Druck zeigte Bellenberg einige Schwächen und konnte die Angriffe des SVP oft nur mithilfe eines Foulspiels unterbinden. Die beste Pfaffenhofener Gelegenheit hatte Mahmadou Drammen in der 55. Minute, der Torwart konnte den Ball allerdings noch mit dem Fuß abwehren. In der Schlussphase gelang es dem FV Bellenberg etwas häufiger, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und für Entlastung zu sorgen. Die Partie war offen, denn der SVP musste zunehmend mehr Risiko eingehen, sodass sich für die Gäste große Räume boten. In der letzten Minute der regulären Spielzeit kassierte der SVP unglücklich das 1:3, denn ein Bellenberger Pass wurde von einem SVP-Verteidiger ins eigene Tor abgefälscht.

Fazit: Das Ergebnis spiegelt auf keinen Fall die Leistungen der beiden Mannschaften angemessen wider. Der SVP spielte über weite Strecken den klar besseren Fußball, hatte aber einfach Pech. Bellenberg zeigte außer dem schön herausgespielten 0:1 keine gute Leistung, darf sich aber letzten Endes wegen einer starken Chancenverwertung über drei Punkte freuen. Dennoch kann der SVP stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Reservespiel: SVP II - FV Bellenberg II 1:2

Gez. Manuel Peter

 



Souveräner Auswärtserfolg

22.05.2016, 28. Spieltag: SV Grafertshofen - SV Pfaffenhofen 0:2 (0:2)

Der SV Pfaffenhofen konnte den SV Grafertshofen wie bereits in der Hinrunde mit einer weitestgehend souveränen Leistung besiegen.

Der SVP lieferte eine starke Anfangsviertelstunde mit vielen Tormöglichkeiten ab. Dies wurde durch den Führungstreffer in der 10. Minute belohnt, Marcel Peter traf per Distanzschuss ins linke untere Eck. Fünf Minuten später hätte Markus Forchhammer beinahe auf 0:2 erhöht, doch sein Schuss nach einer Ecke streifte nur die Latte. In Folge ließ Pfaffenhofen offensiv etwas nach, allerdings stand die Defensive weiterhin sicher. Kurz vor der Pause wurde Marcel Peter bei einer geschickten Drehung im Strafraum von den Beinen geholt, der Schiedsrichter entschied zurecht auf Strafstoß. Diese Gelegenheit ließ sich Dominik Zwatschek nicht entgehen, er verlud den gegnerischen Torwart zum 0:2.

Zu Beginn vom zweiten Durchgang hatte der SVP umgehend zwei gute Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Dann wurde der SVP nachlässig, sodass auch Grafertshofen zu Möglichkeiten kam. Die Beste war ein Schuss von rechts im Sechzehner, der zunächst an den Innenpfosten ging und dann die Torlinie entlang rollte. Nach einer gespielten Stunde schwächte sich der Gastgeber selbst, ein Spieler sah wegen Meckerns gelb-rot. Nun kontrollierte der SVP wie auch schon in der ersten Hälfte das Spielgeschehen, allerdings fehlte in vielen Angriffssituationen die Übersicht, um diese konsequent zu Ende zu spielen. Hinzu kam Pech im Abschluss wie beispielsweise beim Lattenschuss von Michael Lassen in der 83. Minute.

Insgesamt dominierte der SVP die Partie. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und auch technisch war das Team von Trainer Jürgen Zwatschek dem SV Grafertshofen klar überlegen. Mit diesem Sieg hat sich der SVP ein 6-Punkte-Polster auf die Verfolger erarbeitet, allerdings hat es das Restprogramm auch in sich. Nächsten Sonntag empfängt der SVP den Tabellendritten aus Bellenberg und am letzten Spieltag ist man beim kommenden Aufsteiger zu Gast.

Reservespiel: SV Grafertshofen II - SVP II 3:2

Gez. Manuel Peter



Last-Minute-Treffer sichert Sieg in spannendem Derby

17.04.2016, 24. Spieltag: SV Pfaffenhofen - SV Beuren II 3:2 (1:2)

Zum Abschluss der englischen Woche empfing der SVP den Rivalen aus Beuren. Ein Sieg war angesichts der schlechten Ergebnisse der letzten Wochen unglaublich wichtig für das Team von Trainer Jürgen Zwatschek.

In der Anfangsphase tasten sich beide Mannschaften erst einmal ab, keiner wollte einen frühen Rückstand riskieren. Nach einer guten Viertelstunde gab es den ersten großen Aufreger der Partie. Tobias Zwiebel wurde zentral angespielt und zu Fall gebracht, der Schiedsrichter ließ jedoch überraschenderweise weiterlaufen. Im folgenden Konter überrumpelte der Beurener Angriff die SVP-Abwehr, bis ein Spieler der Gastgeber alleine vor Torwart Daniel Schwegler auftauchte. Der wehrte zunächst stark mit dem Fuß ab, aber im Nachschuss wurde der Ball in das Tor gehoben. Die Begegnung war nun unterhaltsam mit einigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 35. Minute war es dann Dominik Zwatschek, der den Ausgleich mit einem wunderschönen, ansatzlosen Schuss aus der zweiten Reihe erzielte. Kurz darauf vergab der wiedergenesene Sebastian Kräss eine Großchance zum 2:1, da sein Heber knapp über das Gehäuse ging. Kurz vor der Halbzeit leistete sich ein Abwehrspieler des SVP einen folgeschweren Fehler und verlor den Ball als letzter Mann. Der Stürmer der Gastgeber bedankte sich und netzte zur erneuten Führung für die Gäste ein.

Im zweiten Durchgang gelang dem SVP dann aber postwendend das 2:2. Stefan Gold erkämpfte sich einen langen Diagonalball und zog von der linken Seite in die Mitte. Aus zentraler Position feuerte der Pfaffenhofener auf den gegnerischen Kasten, bei dem Hammer in das lange Eck war der Torhüter des SV Beuren absolut chancenlos. Pfaffenhofen präsentierte sich nun viel besser als in den vorherigen Wochen: beim Aufbauspiel wurden die Bälle sauber an den Mann gebracht, im Zweikampf war die Mannschaft bissiger und auch die Laufbereitschaft stimmte. Beuren blieb zwar durch schnelle Gegenangriffe gefährlich, doch auch hierbei wirkte die Hintermannschaft des SVP deutlich souveräner als zuvor. In der Schlussphase häuften sich die Torgelegenheiten für Pfaffenhofen. Zunächst erarbeitete sich Tobias Dannerbauer den Ball stark auf der linken Seite und setzte seinen Schuss an den Pfosten, nur kurze Zeit später war Frank Brandl nach einer Flanke im Strafraum aufgetaucht und köpfte wuchtig auf das Tor, doch der Beurener Torwart hielt seine Mannschaft im Spiel. Kurz vor Schluss war es dann aber soweit - nach einem Freistoß aus halbrechter Position legte Frank Brandl den Ball links vom Fünfmeterraum quer, sodass Dominik Zwatschek in das leere Tor einschieben konnte.

In diesem Spiel lieferte der SVP eine insgesamt überzeugende Leistung und gewann daher völlig verdient gegen den SV Beuren II. Darauf lässt sich aufbauen. Nun heißt es, im nächsten Spiel gegen Schlusslicht ATA Spor Neu-Ulm die nächsten drei Punkte zu sammeln.

Reservespiel: SVP II - SV Beuren II 1:5

Gez. Manuel Peter



Standards entscheiden chancenarmes Spiel

14.04.2016, 17. Spieltag: RSV Wullenstetten - SV Pfaffenhofen 2:0 (2:0)

Im Nachholspiel am Donnerstag traf Pfaffenhofen auswärts auf den RSV Wullenstetten.

Der Gastgeber vergab in der ersten Minute eine große Chance zur Führung, als der Wullenstetter Stürmer eine flache Hereingabe am langen Pfosten vorbeischoss. Anschließend zeichnete sich eine Überlegenheit des RSV Wullenstetten ab, dem SVP fehlte der Zug zum Tor. Nach einer Viertelstunde tauchte ein Spieler des RSV Wullenstetten frei vor Torwart Daniel Schwegler auf, umkurvte diesen, jedoch wurde so der Winkel sehr spitz und der Ball ging nur an das Außennetz. Pfaffenhofen zeigte offensiv oftmals gute Laufwege, allerdings fehlte die Passgenauigkeit. Zudem gestaltete sich die Ballverarbeitung aufgrund der schlechten Platzverhältnisse als schwierig. Wullenstetten kam hiermit besser zurecht und suchte auch weniger das Anspiel, sondern versuchte mit langen Bällen und Pässen in die Schnittstelle Unordnung in die Pfaffenhofener Abwehrreihe zu bringen. Die Führung für den Gastgeber erfolgte per Elfmeter in der 27. Minute. Daniel Schwegler war zwar in der richtigen Ecke, doch der Strafstoß war zu hart und platziert geschossen. Anschließend gab es keine nennenswerten Aktionen bis zum 2:0 in der 42. Minute. Nach einer Ecke köpfte ein Wullenstetter Spieler den Ball wuchtig ins obere rechte Eck. Kurz vor der Pause wurde der SVP dezimiert. Nachdem ein Spieler des RSV Wullenstetten den Ball nach einer Entscheidung gegen ihn weggeworfen hatte, beschwerte sich ein bereits verwarnter Pfaffenhofener und wurde mit der gelb-roten Karte vom Platz geschickt.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der SVP offensiv bemüht, aber in Unterzahl fiel es dem Team ziemlich schwer, Torchancen zu erspielen. Die beste Möglichkeit hatte Tobias Zwiebel, der nach einem starken Dribbling zentral zum Abschluss kam. Der Schuss konnte zur Ecke pariert werden, die ebenfalls gefährlich wurde. Stefan Gold köpfte die Ecke aus linker Position zurück an den Fünfmeterraum. Dort stand Dominik Zwatschek und schoss, doch der Ball wurde von einem Abwehrspieler auf der Linie gebockt. Da der SVP immer mehr Risiko einging, boten sich auch einige Kontergelegenheiten für den RSV Wullenstetten, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurden.

Die Niederlagenserie hält also an. Nun gilt es, diese Krise so schnell wie möglich zu überwinden. Es könnte keinen besseren Zeitpunkt geben, als ausgerechnet am Sonntag im Derby gegen Beuren die Wende herbeizuführen. Reservespiel: RSV Wullenstetten II - SVP II 0:5

Gez. Manuel Peter

 



7 Gegentore lassen in ratlose Gesichter einblicken

10.04.2016, 23. Spieltag: FV Schnürpflingen - SV Pfaffenhofen 7:0 (4:0)

Bereits in der 5. Spielminute musste Kevin Graf gegen den Tabellenvierten in letzter Sekunde den Ball nach einen Angriff von der Linie kratzen. Der darauffolgende Eckball konnte aber zum Nachteil des SVP vom gegnerischen Stürmer ohne große Gegenwehr eingenickt werden. Nach der anfänglichen Strecksekunde konnte sich das Team von Jürgen Zwatschek wieder etwas berappeln und Stefan Gold kam durch ein schönes Solo durch drei Gegenspieler zu einem der an diesem Tag seltenen Torabschlüsse. Der gegnerische Torwart konnte jedoch den Ball mit letzter Mühe an den Pfosten lenken. In der 25. Minute dann das 2:0, als ein langgetrettener Freistoß immer länger wurde und schließlich im Tor landete. Nur zwei Zeigerumdrehungen später dann schon das 3:0 durch einen langen flachen Ball zum Stürmer, der das Zuspiel im langen Eck vollendete. Der SV Pfaffenhofen fand am heutigen Tag einfach kein probates Mittel gegen die nicht allzu überlegenen Schnürpflinger. Das vierte Tor vor der Halbzeit (38.), sowie weitere drei Gegentore unterstrichen auf der einen Seite die Relegationsambitionen der Gastgeber, auf der anderen Seite das in diesem Spiel teilweise stümperhafte Spielverhalten des SVP.

Reservespiel: FV Schnürpflingen II - SV Pfaffenhofen II 4:1 (2:1)

Gez. Andreas Schwegler

 



Mangelnde Chancenverwertung rächt sich

03.04.2016, 22. Spieltag: SV Esperia Italia Neu-Ulm - SV Pfaffenhofen 3:0 (0:0)

In Neu-Ulm traf der SVP auf den Dreizehnten in der Tabelle. Im Hinspiel trennten sich die Teams mit einem 1:1-Unentschieden.

Der SVP zeigte eine engagierte und überzeugende Leistung. Es fand ein geordneter Spielaufbau statt und durch gute Kombinationen wurden einige gute Torchancen erspielt. Die beste Gelegenheit zur Führung in der ersten Halbzeit hatte Markus Forchhammer in der 25. Minute, der zunächst im Sechzehner am Keeper scheiterte. Das Spielgerät landete erneut beim SVP-Stürmer, doch dessen Nachschuss traf nur die Latte. SV Esperia Italia Neu-Ulm kam selten vor das Pfaffenhofener Tor, bei den wenigen Torschüssen machte Aushilfstorwart Sebastian Stecker einen souveränen Eindruck. Ansonsten fing die starke Abwehrreihe um Tobias Zwiebel die Zuspiele auf die Stürmer hervorragend ab.

Dasselbe Bild zeigte sich auch am Anfang des zweiten Durchgangs: Pfaffenhofen war die spielbestimmende Mannschaft, während der Gastgeber unauffällig war. Stefan Gold hatte sowohl in der 49. als auch in der 53. Spielminute gute Möglichkeiten zur Führung, aber leider war er nach seiner guten Ballverarbeitung in beiden Szenen glücklos im Abschluss. Dass Fußball nicht unbedingt ein gerechter Sport ist, zeigte sich kurz darauf: aus dem Nichts erzielte die Heimmannschaft das 1:0. Grund hierfür war ein Ballverlust nach fahrlässigem Zuspiel auf der linken Abwehrseite des SVP. Nach einer guten Stunde gelang Marcel Peter mit einem schönen Distanzschuss aus 25 Metern beinahe der Ausgleich, jedoch ging der Ball wieder nur an den Querbalken. 20 Minuten vor Schluss entschied ein weiterer Treffer der Gastgeber die Begegnung, zudem erhöhten die Neu-Ulmer in der 78. Minute auf 3:0 - der Endstand, der aufgrund des Spielverlaufs nicht unverdienter sein könnte.

Für das deutliche Ergebnis zugunsten des Gegners waren letztlich Konzentrationsfehler im letzten Drittel des Spiels ausschlaggebend. Dass der SVP dieses Spiel nicht gewonnen hat, lässt sich aber einzig und allein an der schlechten Chancenverwertung festmachen. Dennoch: der SVP zeigte eine gute spielerische Veranlagung, die Hoffnung für die kommenden Wochen gibt.

Reservespiel: SV Esperia Italia Neu-Ulm II - SVP II 0:6

Gez. Manuel Peter

 



Unglückliche Niederlage

28.03.2016, 21. Spieltag: TSV Senden - SV Pfaffenhofen 3:2 (3:0)

Unter der Woche war der SVP zu Gast beim TSV Senden, dem derzeit Vorletzten der Kreisliga B/Iller.

Dem Gastgeber gelang früh in der Partie das 1:0 durch einen ansatzlosen Weitschuss, der genau im rechten Winkel landete. Der SVP war durch den Gegentreffer geschockt und konnte nicht befreit aufspielen. Senden hatte daher in der Anfangsphase noch weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Führung. Erst nach 20 Minuten hatte der SVP seine erste Chance: nach einem Freistoß von Marcel Peter köpfte Dominik Zwatschek über das Gehäuse. Aber trotzdem war die Heimmannschaft immer noch das bessere Team und erzielte nach einer halben Stunde den zweiten Treffer per Elfmeter. Zu allem Überfluss traf der TSV Senden nach einem verunglückten Klärungsversuch des SVP auch noch das 3:0. Dieser Spielstand war wegen der zahlreichen Sendener Gelegenheiten zu dem Zeitpunkt auch verdient.

Nach dem Seitenwechsel zeigte Pfaffenhofen aber ein komplett anderes Auftreten. Das Team wirkte energischer und setzte zur Aufholjagd an. 6 Minuten nach Wiederanpfiff schoss Dominik Zwatschek nach guter Vorarbeit von Tobias Dannerbauer auf der linken Seite das 3:1. Nur wenig später unterlief dem Sendener Torspieler ein Fehler nach einem von Wjatscheslav Straub getretenen Freistoß, den Marcel Peter mit einem Kopfball aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer nutzte. Danach ging allerdings der anfängliche Schwung verloren. Der SVP war zwar weiterhin bemüht, doch die Angriffe strahlten nun nicht mehr so viel Torgefahr aus. In der Verteidigung hingegen war Pfaffenhofen die gesamte zweite Halbzeit souverän, sodass sich keinerlei Möglichkeiten für den TSV Senden ergaben. Kurz vor Schluss hatte der SV Pfaffenhofen mit einem indirekten Freistoß innerhalb des Sechzehners die Chance zum Ausgleich, jedoch landete dieser in der Mauer.

Nach zwei ernüchternden Niederlagen muss sich der SVP sammeln und schleunigst wieder in die Spur kommen. Positiv für den SVP: man musste trotz des Ausrutschers keinen Tabellenplatz einbüßen.

Reservespiel: TSV Senden II - SVP II 2:6 (1:3)

Gez. Manuel Peter

 



Schwacher Auftritt

26.03.2016, 20. Spieltag: SV Pfaffenhofen - FV Altenstadt 0:5 (0:2)

Am Ostersamstag spielte der SV Pfaffenhofen gegen den FV Altenstadt, der zurzeit den sechsten Tabellenplatz belegt. In der ausgeglichenen Anfangsphase gelang den Gästen aus Altenstadt unvermittelt der Führungstreffer per schönem Heber in der siebten Minute. Vier Minuten später hätte Alexander Konstantinides beinahe den Ausgleich erzielt - mit einem wunderbar getretenen Freistoß von der linken Seite. Doch der Altenstädter Torwart schaffte es, den Ball knapp über den Querbalken zu lenken. Im Anschluss folgte ein zerfahrenes Spiel beider Teams. So war es wenig überraschend, dass die nächste gute Möglichkeit eine Einzelaktion von Michael Ott war, der einen Distanzschuss an die Oberkante der Latte setzte. Etwa fünf Minuten vor dem Pausenpfiff gelang dem FV Altenstadt das zweite Tor, ausgelöst durch einen Fehler in der Abwehr des SVP. Der Ball wurde nach einer Hereingabe von rechts nicht sauber aus der Gefahrenzone geschlagen, sondern landete beim gegnerischen Stürmer. Die Altenstädter Angreifer spielten die Situation mustergültig aus und erhöhten die Führung zur Halbzeit auf 0:2.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ließ der SVP mit einem schönen Angriff über Stefan Gold, Marcel Peter und Michael Ott einmal erkennen, wie man spielerisch zu Gelegenheiten kommen kann. Der Abschluss von Michael Ott verfehlte aber leider das kurze Eck. Danach kam nicht mehr viel vom Gastgeber, stattdessen blühte der FV Altenstadt nun auf. Nach knapp einer Stunde erhöhten die Gäste mit einem Traumtor auf 0:3. Der linke Flügelspieler erhielt den Ball in einem Konter und schoss über Torhüter Daniel Schwegler ins lange Eck. Der SVP zeigte keine Gegenwehr und war ständig in der Defensive. So hatte Altenstadt noch zahlreiche Chancen zum Ausbau der Führung, die die Auswärtsmannschaft allerdings fahrlässig liegen ließ. Einziges Lebenszeichen des SVP war eine gute Aktion von Dominik Zwatschek in der 85. Minute, als er sich auf der linken Seite den Ball erkämpfte und in die Mitte zog. Beim Abschluss fehlten ihm aber sowohl Kraft als auch Konzentration, daher ging der Ball am langen Eck vorbei. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit traf der FV Altenstadt zum 0:4. Doch es kam noch schlimmer für Pfaffenhofen: zuerst sah Michael Ott kurz vor Schluss unnötigerweise die gelb-rote Karte und fehlt somit gegen den TSV Senden am Montag. Dann verursachte der Pfaffenhofener Torwart auch noch einen Elfmeter, den der FV Altenstadt zum fünften Treffer des Tages nutzte.

Fazit: Nach einer desolaten Mannschaftsleistung kassierte der SVP eine verdiente Niederlage, die noch weit höher hätte ausfallen können. Die Altenstädter zeigten mehr Laufbereitschaft, sie waren körperlich fitter und zweikampfstärker. Der SVP zeigte viel zu wenig Einsatzbereitschaft und ließ sich durch einfache spielerische Mittel leicht ausspielen. Die Mannschaft sollte diese Niederlage nun schnellstmöglichst aus dem Kopf streichen. Am Montag trifft man mit dem TSV Senden immerhin auf einen absolut schlagbaren Kontrahenten. Dennoch sollte diese Begegnung mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Konzentration angegangen werden, denn so eine schlechte Leistung darf nicht noch einmal vorkommen.

Reservespiel: SVP II - FV Altenstadt II 1:1

Gez. Manuel Peter

 



12 Minuten Nachspielzeit in dramatischem Spiel

20.03.2016, 19. Spieltag: SGM Dietenheim/Regglisweiler - SV Pfaffenhofen 1:2 (0:0)

Am Sonntag kam es zum Duell mit dem direkten Tabellennachbarn Dietenheim/Regglisweiler, der vor dem Spiel drei Punkte Vorsprung bei einem Spiel weniger zu verbuchen hatte.

Der SVP begann schwungvoll und hatte durch Michael Ott bereits in der ersten Spielminute die erste Möglichkeit, doch sein Distanzschuss verfehlte das linke Eck. Die Anfangsphase gehörte eindeutig dem SVP, der in der elften Minute die nächste gute Gelegenheit hatte. Alexander Konstantinides schlug einen Freistoß von links scharf auf das Tor und zwang somit den Torwart der Heimmannschaft zu einer wahren Glanzparade. Anschließend erhielt Dominik Zwatschek die Möglichkeit zum Nachschuss, aus spitzem Winkel traf er leider nur den Pfosten. Nach 20 Minuten fand die SGM Dietenheim/Regglisweiler mehr ins Spiel und entwickelte nun ihrerseits mehr Torgefahr: einmal schoss der Dietenheimer Stürmer den Ball drei Meter am Tor vorbei und in der 36. Minute parierte Daniel Schwegler stark im Eins-gegen-eins. Der Pfaffenhofener Hintermannschaft unterliefen in dieser Phase einige Fehler im Aufbauspiel. So ergaben sich Kontermöglichkeiten für den Gastgeber, der jedoch daraus kein Kapital schlagen konnte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte Pfaffenhofen in Person von Tobias Dannerbauer nach Vorarbeit von Lukas Schaucher beinahe das 0:1, allerdings wurde der Treffer aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben. Fazit der ersten Halbzeit: beide Mannschaften hatten mehrere Gelegenheiten zum Führungstreffer, wobei die der SGM Dietenheim/Regglisweiler etwas gefährlicher waren.

Nach einer knappen gespielten Stunde sorgte eine Elfmeter-Entscheidung gegen Pfaffenhofen für Aufregung, da Alexander Konstantinides bei einer Grätsche Im Sechzehner sowohl den Ball als auch die Füße des Gegners traf. Alle Diskussionen erübrigten sich aber, weil Daniel Schwegler richtig spekulierte und den Strafstoß hielt. Nun war der SVP wieder am Drücker. Die Leistungssteigerung war an mehreren Tormöglichkeiten erkennbar. Eine Flanke von Marcel Peter nahm der eingelaufene Lukas Schaucher direkt, zu seinem Pech ging der Schuss aber nur an den Pfosten. Spielmacher Michael Ott testete zehn Minuten später den Torhüter der Gastgeber mit einem Schuss aus 20 Metern, den er erst im Nachfassen sicher hatte. Die Schlussviertelstunde war soeben angebrochen, da entschied der Unparteiische zum zweiten Mal auf Strafstoß, nun jedoch zu Gunsten des SVP. Nach einer Ecke war Tobias Zwiebel durch einen Schubser am Kopfball gehindert worden. Dominik Zwatschek behielt die Nerven und erzielte das verdiente 0:1. In der Schlussphase wurde es noch einmal sehr kurios: zunächst kam der Gastgeber zum Ausgleich, nachdem der Schiedsrichter erneut auf den Punkt gezeigt hatte. Dann, in der fünften Minute der Nachspielzeit, vergab die SGM Dietenheim/Regglisweiler die Chance auf den Sieg nach einer Ecke. Im direkten Gegenzug wurde Michael Ott vom Torwart im Strafraum von den Beinen geholt. Den insgesamt vierten Elfmeter der Begegnung nutzte Dominik Zwatschek zum erneuten Führungstreffer. Da die Nachspielzeit ungewöhnlich lang ausfiel, hatte die Heimmannschaft sogar noch die Gelegenheit zum 2:2, aber Daniel Schwegler hielt den Ball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld in der 102. Minute sicher fest.

In einer unfassbar spannenden und ausgeglichenen Partie gewinnt der SVP letztlich glücklich mit 2:1 und ist damit nun punktgleich mit Dietenheim/Regglisweiler. Nächste Woche erwartet den SVP ein anstrengendes Programm, denn für Samstag und dem darauffolgenden Montag sind Spiele angesetzt.

Reservespiel: SGM Dietenheim/Regglisweiler II - SVP II 0:1 (0:0)

Gez. Manuel Peter

 



Gute Leistung gegen den Tabellenzweiten

13.03.2016, 18. Spieltag: SV Pfaffenhofen - SV Jedesheim 1:2 (1:1)

Am Sonntag empfing der SVP den SV Jedesheim. Für Pfaffenhofen war es das erste Spiel nach der langen Winterpause, da die Partie gegen Wullenstetten am vergangenen Sonntag abgesagt wurde.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Zwatschek zeigte sich selbstbewusst und ließ gegen die viertbeste Offensive der Liga keine einzige Tormöglichkeit in der ersten halben Stunde zu. Der SVP stand hinten sicher und wurde dann über schnelle Konter brandgefährlich. So hatte Dominik Zwatschek nach einer knappen Viertelstunde eine gute Gelegenheit zur Führung nach einem wunderschön gespielten Angriff über Michael Ott und Tobias Dannerbauer, doch leider konnte er nicht genügend Druck hinter seinen Schuss bringen. Auch danach blieb Pfaffenhofen am Drücker, von Jedesheim war nichts zu sehen. Aufgrund der starken Defensivarbeit aller Pfaffenhofener blieb der Gästemannschaft meist nur die Möglichkeit, einen langen Ball nach vorne zu schlagen, der ein ums andere Mal im Aus landete. In der 24. Minute hatte der SVP die zweite hochkarätige Torchance, als Michael Ott auf Höhe der Mittellinie zwei Gegenspieler ausspielte und plötzlich alleine auf das gegnerische Tor zulief. Michael Ott, von einem mitgelaufenen Verteidiger bedrängt, legte auf Stürmer Dominik Zwatschek quer. Der kam aber bedauerlicherweise nicht mehr richtig an den Ball ran und verfehlte daher das Gehäuse der Gäste. Wenig später erzielte Dominik Zwatschek per Elfmeter schließlich doch sein Tor. Zuvor war Tobias Dannerbauer im Strafraum klar gefoult worden. Mit dem Führungstreffer des SV Pfaffenhofen kippte das Spiel jedoch auf einmal. Der SV Jedesheim hatte seine erste Möglichkeit, die umgehend in ein Tor mündete. Der Schiedsrichter entschied aber korrekterweise auf Abseits. Kurz darauf, in der 40. Spielminute, gelang der Gästemannschaft der Ausgleich. Über die rechte Seite wurde der Angriff vorgetragen, der Stürmer erhielt den Ball im Strafraum und legte auf Höhe der Sechzehnerlinie ab. Torwart Daniel Schwegler parierte den ersten Torschuss, doch beim anschließenden Nachschuss war er chancenlos.

Nach dem Pausentee bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs: Jedesheim war zweikampfstärker und bissiger. Das Gästeteam beging allerdings auch mehr Fouls, was dem SVP aussichtsreiche Standardgelegenheiten ermöglichte. Einen solchen Freistoß brachte Alexander Konstantinides aus linker Position direkt aufs Tor, der gegnerische Torhüter konnte den Ball nur mit Schwierigkeiten wegfausten. Die Partie war nun insgesamt nicht mehr so attraktiv wie noch in der ersten Hälfte, auf beiden Seiten fand kein geordneter Spielaufbau statt. Zwanzig Minuten vor dem Ende drehte der SV Jedesheim das Spiel. Aus dem Mittelfeld wurde der Ball in die Spitze auf den Angreifer gespielt, der mit einem schönen Schlenzer zum 2:1 aus Sicht der Gäste traf. In der Schlussphase der Begegnung wurde es noch einmal richtig spannend, denn der SVP bäumte sich noch einmal auf und drängte auf den Ausgleich. Jedesheim wirkte damit völlig überfordert, als Folge davon gab es zwei Platzverweise für die Gastmannschaft. Unglücklicherweise konnte der SV Pfaffenhofen die späte Überzahl nicht mehr nutzen, es blieb bei der knappen Niederlage für die Hausherren.

Ein Unentschieden wäre wohl eindeutig das gerechtere Ergebnis gewesen, mit einer besseren Chancenverwertung hätte der SVP die Partie sogar für sich entscheiden können. Nichtsdestotrotz lieferte man ein gutes Spiel gegen einen der diesjährigen Aufstiegsaspiranten. Nächste Woche kommt es zum Schlüsselspiel gegen die SGM Dietenheim/Regglisweiler. Mit einem Sieg kann man den Anschluss zur oberen Tabellenhälfte wahren, bei einer Niederlage droht der SVP ins untere Tabellenmittelfeld abzurutschen.

Reserve: SVP II - SV Jedesheim II 0:1(0:1)

Gez. Manuel Peter

 



Gelungener Start in die Rückrunde

21.11.2015, 16. Spieltag: SV Pfaffenhofen - SV Illerzell 5:1 (3:0)

Vergangenen Sonntag traf der SVP auf den SV Illerzell, der vor dem Spiel nur einen Punkt weniger auf dem Konto hatte. Mit einem Sieg konnte der SVP ein kleines Polster aufbauen.

Pfaffenhofen erwischte einen optimalen Start und ging früh mit 1:0 in Führung. Ein Ball von Marcel Peter in die Spitze wurde von Sebastian Kräss verlängert, Michael Ott schaltete schneller als die gegnerische Hintermannschaft und vollendete den Angriff mit einem Schuss gegen die Laufrichtung. Der SVP war das bessere Team und hatte in der 18. Minute eine gute Freistoßgelegenheit durch Sebastian Kräss, der leider nur den Pfosten traf. Vom SV Illerzell war im ersten Durchgang wenig zu sehen, die beste Möglichkeit war ein Schuss von der Sechzehnerlinie, den SVP-Torwart Fabian Bayr stark parierte. In der 23. Minute gelang Pfaffenhofen der zweite Treffer, als der Ball zwischen zwei Verteidigern nach einem Freistoß von der Mittellinie durchkam. Der aufgerückte Linksverteidiger Lukas Schaucher bedankte sich und schob den Ball aus halblinker Position ins lange Eck. Nun ergaben sich viele Konterchancen für den SVP, denn die Gäste standen sehr hoch, fanden aber kein Durchkommen gegen die sichere Abwehr um Tobias Zwiebel. Nach einer guten halben Stunde erhielt Dominik Zwatschek den Ball an der Mittellinie und überlief die weit aufgerückte Illerzell-Verteidigung. Im eins-gegen-eins blieb er ganz cool und traf zum verdienten 3:0.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte gelang dem SVP ein schnelles Tor: eine präzise Flanke von Stefan Gold an den zweiten Pfosten fand Sebastian Kräss, der locker einköpfen konnte. Kurze Zeit später wurde dem SVP ein klarer Elfmeter verwehrt, als Stefan Gold nach einem Haken im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Im weiteren Verlauf der Partie wurde der Gast aus Illerzell immer stärker, doch der SVP verteidigte weiterhin mit großem Einsatz und machte mehrere Chancen zunichte. Zudem war Keeper Fabian Bayr ein starker Rückhalt und zeigte einige gute Paraden. Und wenn er mal überwunden wurde, dann konnte der Ball noch vor der Torlinie geklärt werden. In der Schlussphase gelang dem SV Illerzell aber trotzdem der Ehrentreffer per Volleyschuss. Pfaffenhofen blieb aber weiterhin über schnelle Gegenstöße gefährlich. Einen Konter schloss Dominik Zwatschek zwei Minuten vor Schluss erfolgreich ab und stellte den alten Abstand wieder her. Nach einem langen Pass setzte er sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und schob den Ball am überraschten Torwart vorbei zum 5:1-Endstand ins Tor.

Ein beeindruckendes Spiel des SVP, sowohl kämpferisch als auch spielerisch. Das Team wollte unbedingt den Sieg und wurde dafür belohnt. Auch als Mitte der zweiten Hälfte der Gegner stärker wurde, hielt der SVP gut dagegen.

Reserve: abgesagt

Gez. Manuel Peter

 



Verdienter Sieg des Tabellenführers

15.11.2015, 15. Spieltag: SV Pfaffenhofen - SSV Illerberg/Thal 1:5 (1:3)

Im letzten Spiel der Hinrunde unterlag Pfaffenhofen dem SSV Illerberg/Thal und verlor damit den Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

Von Beginn an war auffällig, dass sich ungewohnt viele Fehler im Spielaufbau des SVP einschlichen. So hatten die Gäste bereits nach vier Minuten die erste Gelegenheit zur Führung nach einem Ballverlust in der Pfaffenhofener Abwehr. Der gegnerische Stürmer lief auf Torwart Daniel Schwegler zu, umkurvte diesen, doch sein Schuss aus spitzem Winkel konnte dank vollem Einsatz von Verteidiger Samuel Basler abgewehrt werden. Der Ball landete wieder beim Illerberger Spieler, der auf seinen in der Mitte lauernden Kollegen flankte. Dieser aber köpfte aus kürzester Distanz über den Querbalken. Der Favorit aus Illerberg/Thal ließ den Ball ruhig in den eigenen Reihen laufen und wartete auf Lücken in der SVP-Abwehr. Pfaffenhofen machte erst in der eigenen Hälfte Druck und bemühte sich darum, keine Möglichkeiten zuzulassen. Nach einer guten Viertelstunde wehrte Daniel Schwegler einen Schuss aus kurzer Distanz herausragend ab, aber leider prallte der Ball an einen Pfaffenhofer Verteidiger und von dort aus ins Netz. Nur zwei Minuten später erhöhte SSV Illerberg/Thal auf 2:0, erneut durch ein Eigentor des Gastgebers. Kurz darauf, in der 21. Minute, trafen die Gäste abermals. Nach einem Flankenwechsel nahm der linke Mittelfeldspieler des SSV Illerberg/Thal den Ball volley. Der unhaltbare Schuss sprang von der Unterkante der Latte ins Tor. Innerhalb von fünf Minuten hatte der Tabellenführer jede Torchance eiskalt genutzt und sich somit eine komfortable Führung erarbeitet. Anschließend fing sich Pfaffenhofen wieder. So war die technische Stärke der Gäste zwar weiterhin beeindruckend, allerdings gelang es dem SVP nun, den Gegner weiter weg vom eigenen Tor zu halten. Zudem steigerte sich das Team von Trainer Jürgen Zwatschek in dieser Phase auch spielerisch. Nach einer halben Stunde gelang dem SVP nach einem schönen Spielzug der einzige Treffer des Spiels: Michael Ott lupfte den Ball über die Abwehr auf den gestarteten Tobias Zwiebel, der von links eine scharfe Hereingabe in den Sechzehner brachte. Der hereingelaufene Dominik Zwatschek vollendete den Angriff mit einem Direktschuss genau unter die Latte.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wirkte der Tabellenführer verwundbar, was der SVP beinahe ausgenutzt hätte. Der eingewechselte Sebastian Kräss bekam eine Flanke von Michael Ott unter Kontrolle und spitzelte das Spielgerät aufs Tor. Der Schuss war aber leider zu unplatziert und konnte deswegen vom Gäste-Keeper entschärft werden. In dieser Phase des Spiels war der SVP auf Augenhöhe mit dem SSV Illerberg/Thal, doch der Anschlusstreffer wollte nicht gelingen. In der 62. Minute schwächte sich Pfaffenhofen auch noch selbst, indem sich der SVP-Torspieler nach einem Foul zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und vom Platz gestellt wurde. Dadurch übernahm der Tabellenerste wieder die Spielkontrolle und sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Vorentscheidung. Ein Steilpass der Gäste landete über Umwegen beim Illerberger Stürmer, der auf Höhe des Elfmeterpunktes schoss und in das lange Eck traf. Der SVP stand jetzt hinten recht offen und ermöglichte den lauffreudigen Gegenspielern noch zwei, drei weitere Gelegenheiten, die aber nicht genutzt wurden. Im Angriff zeigte die Pfaffenhofener Mannschaft aber ebenfalls einige ansehnliche Spielzüge, auch wenn dabei nichts Zählbares heraussprang. In der letzten Minute der Partie setzte der SSV Illerberg/Thal den Schlusspunkt: nachdem ein Gegenspieler zunächst an dem eingewechselten SVP-Torwart Fabian Bayr scheiterte, hielt er den Ball im Spiel und legte ab für einen unterstützenden Mitspieler. Dieser verwandelte freistehend in die linke, untere Ecke und stellte somit das Endergebnis von 1:5 her.

Pfaffenhofen agierte in diesem Spiel äußerst unglücklich, da viele technische Mängel zu gefährlichen Ballverlusten führten. Das Team zeigte aber auch immer wieder gute spielerische Ansätze, die es in der nächsten Begegnung zu wiederholen gilt.

Reserve: SVP II - SSV Illerberg/Thal II 1:1(0:0)

Gez. Manuel Peter

 



Niederlage in Bellenberg

08.11.2015, 14. Spieltag: FV Bellenberg - SV Pfaffenhofen 4:0 (1:0)

Mit dem FV Bellenberg traf der SVP auf einen starken Gegner, der sich gute Chancen auf den Aufstieg ausrechnen kann. Diese Ambitionen unterstrich der Gastgeber mit einem 4:0-Sieg gegen Pfaffenhofen.

Der SVP stand sehr tief und war hauptsächlich darauf bedacht, kein Gegentor zu bekommen. Bellenberg hatte mehr Ballbesitz und kam in der siebten Minute zur ersten Tormöglichkeit nach einer Flanke von links, doch der Kopfball ging einige Meter am Tor vorbei. Nur wenig später hatte Bellenbergs linker Mittelfeldspieler die große Chance zur Führung, als er den Ball am linken Strafraumeck erhielt. Sein Schuss konnte aber vom herausgeeilten Torwart Daniel Schwegler abgewehrt werden. Pfaffenhofen war im Angriff zu harmlos, es kam kein ruhiger Spielaufbau zustande. Die Bälle wurden aus der Abwehr hoch und weit nach vorne geschlagen, sodass diese beim Gegner landeten. Teilweise machte sich der SVP die Räume selber eng. Aus diesem Grund hatte die Mannschaft viele Ballverluste und konnte keine gefährlichen Offensivaktionen verbuchen. Nach einer guten halben Stunde verletzte sich ein Spieler des SVP schwer und musste ausgewechselt werden. Anschließend hatte Bellenberg im Angriff eine starke Phase und erzielte in der 42. Spielminute nicht unverdient das 1:0. Erneut kam der Ball links in den Sechzehner, dieses Mal schob der Bellenberger Angreifer die Kugel am SVP-Keeper vorbei ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie offener und es gab mehrere Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 48. Minute landete ein abgefälschter hoher Ball im Rücken der Pfaffenhofener Abwehr beim Stürmer der Gastgeber, allerdings konnte Daniel Schwegler den Schuss aus kurzer Distanz abwehren. Im Gegenzug ergab sich eine große Kontergelegenheit für den SVP: Sturmspitze Tobias Zwiebel brachte einen langen Ball unter Kontrolle, nahm Tempo auf und bediente den auf der rechten Seite gestarteten Michael Ott. Dieser zog energisch Richtung Tor, legte sich den Ball am Sechzehnereck auf den linken Fuß und schloss wuchtig auf das Tor. Bellenbergs Torhüter wehrte den Ball mit beiden Fäusten ab. Nur zwei Minuten später steckte Frank Brandl auf Marcel Peter durch, der umgehend eine scharfe Hereingabe brachte. Der hereingelaufene Tobias Zwiebel erreichte die Kugel, aber ein Verteidiger des FV Bellenberg konnte den Schuss blocken und bereinigte die Situation. In Folge führten einige Unkonzentriertheiten zu Ballverlusten im Spielaufbau. Einen solchen Fehler bestrafte der FV Bellenberg in der 65. Minute mit dem zweiten Treffer. Die Angriffe des SVP verloren sich in Einzelaktionen und für den Gastgeber ergaben sich große Räume. Per Doppelschlag in der 76. und 78. Minute stellte der FV Bellenberg das Endergebnis von 4:0 her.

Der SVP spielte weit unter seinen Möglichkeiten und konnte nur kurz nach der Pause einige Akzente setzen. Allerdings muss hierbei auch erwähnt werden, dass Bellenberg nun als Tabellenzweiter einer der Aufstiegsaspiranten der laufenden Saison ist.

Reserve: FV Bellenberg II - SVP II 1:1(1:0)

Gez. Manuel Peter

 


Souveräner Heimsieg

01.11.2015, 13. Spieltag: SV Pfaffenhofen - SV Grafertshofen 4:0 (0:0)

Vergangenen Sonntag konnte der SVP im Heimspiel gegen den SV Grafertshofen problemlos den sechsten Sieg dieser Saison einfahren.

Bereits in der ersten Minute hatte Pfaffenhofen in Person von Tobias Zwiebel die große Chance zur Führung, als er sich nach einer Flanke von Michael Ott hochschraubte und auf das Tor köpfte, doch der Gäste-Torwart parierte stark. Der nachfolgende Kopfball von Frank Brandl ging über das Tor. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Zwatschek präsentierte sich sehr ballsicher und ließ den Ball ruhig laufen, während Grafertshofen nicht in Tornähe kam. Nach 20 Minuten erhöhte der SVP ein wenig das Tempo und hatte mehr Gelegenheiten: zunächst ging ein Freistoß von Alexander Konstantinides aus etwa 30 Metern nur knapp drüber, kurz darauf legte Tobias Zwiebel mit der Hacke auf Michael Ott ab, der den Ball auf das kurze Eck hämmerte. Der Torhüter bekam in letzter Sekunde noch die Hände hoch und lenkte den Ball über das Gehäuse. In Folge flachte die Begegnung ein wenig ab, das Spielgeschehen fand weitestgehend im Mittelfeld statt. Doch kurz vor der Pause hätte Tobias Zwiebel nach genialem Zuspiel von Dominik Zwatschek beinahe noch die Führung erzielt, sein Schuss von der Strafraumkante ging allerdings rechts am Tor vorbei.

In der zweiten Halbzeit dominierte der SVP das Spielgeschehen noch deutlicher, auch begünstigt von einer roten Karte für einen Grafertshofener in der 49. Minute. Bei einem Konter über Tobias Zwiebel und Michael Ott wusste der letzte Mann der Gäste sich nicht anders zu helfen und brachte den auf das Tor stürmenden Ott zu Fall. Der folgende Freistoß aus 20 Metern brachte jedoch nichts ein. Wenig später gelang dem herausragenden Michael Ott der verdiente Führungstreffer. Tobias Zwiebel behauptete einen hohen Ball und spielte raus auf den rechten Flügel. Dort nahm Ott Tempo auf und zog energisch in die Mitte. Aus spitzem Winkel überlistete er dann den gegnerischen Torwart mit einem Schuss mit der Picke ins lange Eck. In dieser Phase des Spiels erarbeitete der SVP sich Chancen im Minutentakt, der SV Grafertshofen wirkte defensiv überfordert. So erzielte der SVP wenig überraschend in der 59. Minute den zweiten Treffer. Dominik Zwatschek lief nach einer Hereingabe von der rechten Seite in den Sechzehner und kam zum Abschluss. Dieser konnte erst geblockt werden, doch im Nachsetzen versenkte er den Ball.Nach 67 gespielten Minuten hatte der SV Grafertshofen zum ersten Mal in dieser Begegnung eine nennenswerte Möglichkeit, doch der Schuss aus halbrechter Position verfehlte den Kasten von SVP-Keeper Daniel Schwegler. Stattdessen baute der SVP kurz darauf die Führung per Elfmeter aus. Michael Ott zog in den Strafraum und war dort dann nur noch mit einem Foul vom Ball zu trennen. Kapitän Dominik Zwatschek ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher. Nach dieser Drangphase kehrte wieder ein wenig Ruhe im Spiel ein, beide Teams schienen sich mit dem Ergebnis abgefunden zu haben. In der Schlussphase besorgte der eingewechselte Lukas Schaucher den 4:0- Endstand. Der Grafertshofener Torhüter kam bei einer Ecke aus dem Tor und faustete den Ball in die Füße von Schaucher, der den Ball mit viel Gefühl in das leere Tor hob.

In einer einseitigen Partie gewinnt der SVP auch in der Höhe verdient mit 4:0. Grafertshofen konnte zu keinem Zeitpunkt Torgefahr entwickeln. Die vom SVP herausgespielten Möglichkeiten in der ersten Hälfte konnten noch nicht genutzt werden. In Überzahl sorgte die Mannschaft dann aber schnell für klare Verhältnisse.

Reserve: SVP II - SV Grafertshofen 7:0 (4:0)

Gez. Manuel Peter

 


Sieg trotz doppeltem Rückstand

25.10.2015, 12. Spieltag: TSV Kellmünz - SV Pfaffenhofen 3:4 (1:2)

Am vergangenen Sonntag traf der SV Pfaffenhofen auf den TSV Kellmünz, den man durch einen Sieg in einem sehr unterhaltsamen Spiel in der Tabelle überholen konnte.

Die erste gute Gelegenheit zur Führung hatte Marcel Peter bereits nach vier Minuten, als er über die rechte Seite an einem Gegenspieler vorbeiging und einen weiteren tunnelte, jedoch war sein Abschluss zu schwach und konnte vom Torwart daher problemlos gehalten werden. Im Gegenzug fiel kurz darauf das Tor auf der anderen Seite: kein Pfaffenhofener Verteidiger konnte den Ball im Strafraumgedränge klären, stattdessen kam ein Gegenspieler zum Schuss und traf ins linke, untere Eck. Der SVP zeigte sich unbeeindruckt und war die spielerisch bessere Mannschaft. Immer wieder kam Pfaffenhofen zu hochkarätigen Chancen, doch erst hatte Tobias Zwiebel in der 22. Minute bei seinem Kopfball an die Latte Pech, dann wehrte der Kellmünzer Torhüter wenige Minuten später einen Hackenschuss von Frank Brandl ab. Nach einer guten halben Stunde fiel schließlich der längst überfällige Ausgleich. Tobias Zwiebel leitete einen Pass weiter in den Lauf von Marcel Peter, der die Übersicht behielt und seine Hereingabe in den Rückraum auf den freien Michael Ott brachte. Dieser nahm den Ball direkt und versenkte ihn im rechten Eck. Kurz vor der Pause wurde es dann kurios, denn als Michael Ott einem Verteidiger den Ball im Aufbauspiel abluchste und am Torhüter der Gastgeber vorbeilegte, beleidigte dieser den Schiedsrichter, statt weiterzuspielen. Ott nutzte die Chance und überwand den auf der Linie postierten letzten Verteidiger mit einem Schuss ins lange Eck. Der Unparteiische gab das Tor und schickte den Torwart von Kellmünz völlig zurecht mit gelb-rot vom Platz.

Unnötigerweise verspielte der SVP den durch die Überzahl gewonnenen Vorteil schon kurz nach Wiederanpfiff, da Konstantin Winterhalder nach klarem Foulspiel im Sechzehner die zweite gelbe Karte sah und ebenfalls vom Platz gestellt wurde. Den folgenden Elfmeter verwandelte der Stürmer des TSV Kellmünz souverän links unten. Somit waren die Uhren wieder auf null gestellt. Doch nur neun Minuten später gab es erneut Strafstoß für den Gastgeber, auch dieses Mal war die Entscheidung korrekt. Wieder trat der Kellmünzer Stürmer an, dieses Mal traf er halbhoch ins rechte Eck. Aber in dieser irrsinnigen Partie währte die Führung für den TSV Kellmünz nicht lange. Zwei Minuten nach dem Rückstand nickte Tobias Zwiebel eine Kopfballvorlage von Frank Brandl genau unter die Latte ein. Die Reaktion des Gegners ließ nicht lange auf sich warten. In der 60. Minute tauchte ein Gegenspieler plötzlich alleine vor Torwart Daniel Schwegler auf, der allerdings glänzend parierte. Kurz darauf ließ Marcel Peter einen Abwehrspieler aussteigen und wechselte die Seite mit einem langen Ball auf Stefan Gold. Der zog energisch nach innen und schoss gegen die Laufrichtung unhaltbar ins kurze Eck. Im weiteren Verlauf war die Begegnung leider nicht mehr so unterhaltsam und chancenreich wie zuvor, aber die Spannung blieb bis zum Schluss erhalten. Der TSV Kellmünz erhöhte den Druck und drängte auf den Ausgleich, während Pfaffenhofen nicht mehr aus der eigenen Hälfte kam. Zudem beging der SVP viele Foulspiele, was auch der sehr strengen Linie des Schiedsrichters geschuldet war. Letztlich gelang es dem Team, den Vorsprung über die Zeit zu retten.

Die erste Halbzeit vom SVP war wirklich stark, da Lauf- und Spielbereitschaft vorhanden waren. Im zweiten Durchgang stellte man sich dann aber unklug an, indem man früh sowohl die Führung als auch die Überzahl verschenkte. Zudem ließ sich der SVP gegen Ende der Partie vermehrt zu Fouls hinreißen, die absolut unnötig waren. Nichtsdestotrotz ist der Sieg verdient, denn spielerisch war Pfaffenhofen einfach stärker.

Reserve: TSV Kellmünz II - SVP II 0:2 (0:0)

Gez. Manuel Peter

 


Derbysieger!

03.10.2015, 9. Spieltag: SV Beuren II - SV Pfaffenhofen 0:2 (0:2)

Am vergangenen Samstag traf der SVP auf den SV Beuren II. Der Sieg war unbedingt notwendig, um mit dem Rivalen in der Tabelle gleichzuziehen.

Der SVP erwischte einen Traumstart. Bereits nach acht Minuten erzielte Alexander Konstantinides die Führung per Freistoß. Von der linken Strafraumkante zirkelte er den Ball an den rechten Innenpfosten, der Beurener Keeper war absolut chancenlos. Aus dem Spiel heraus lief bei beiden Mannschaften wenig, was auch an den vielen Fouls lag. In der 22. Minute hatte der SV Beuren dann seinerseits die erste gute Gelegenheit: ein Freistoß aus 25 Metern krachte an das Lattenkreuz. Ansonsten hatte Beuren allerdings kaum gefährliche Aktionen, der SVP war besser in den Zweikämpfen und wirkte auch spielerisch stärker. Dafür belohnte sich Pfaffenhofen nach einer halben Stunde mit dem zweiten Treffer per - wie sollte es auch anders sein - ruhendem Ball. Aus 20 Metern halbrechter Position versuchte es Dominik Zwatschek mit seinem schwächeren linken Fuß und schlenzte den Ball perfekt über die Mauer ins kurze Eck. Auch nach dem Ausbau der Führung ließ der SVP nicht nach und hatte vor der Pause noch zwei gute Möglichkeiten: zunächst spielte Tobias Dannerbauer einen indirekten Freistoß von der Sechzehnerlinie auf rechts zum freistehenden Alexander Konstantinides, der den Ball aber deutlich über das Gehäuse jagte. Knapp fünf Minuten später zog Tobias Dannerbauer von links in die Mitte und schoss den Ball gegen die Laufrichtung ins lange Eck, doch leider prallte die Kugel nur an den Pfosten.

Nach Wiederanpfiff waren Torchancen lange Zeit Mangelware, die erste nennenswerte Aktion im zweiten Durchgang war auch keine Gelegenheit, sondern eine gelb-rote Karte für einen Beurener Spieler in der 60. Minute, weil er einen vom Unparteiischen noch gesperrten Freistoß trotzdem ausführte. Dennoch wirkte das Spiel offener als noch in der ersten Hälfte, man merkte dem SV Beuren die Unterzahl nicht an. Die zwingenderen Tormöglichkeiten hatte allerdings weiterhin der SVP. Der dribbelstarke Dannerbauer setzte sich in einem Solo gegen vier Beurener durch und suchte dann den Abschluss, der noch zur Ecke abgefälscht wurde. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Dominik Zwatschek die Riesenchance, das Spiel zu entscheiden, als er über die rechte Seite auf den Torwart zulief. Doch statt den direkten Weg aufs Tor zu gehen, verzögerte er und spielte den Ball in den Rückraum, sodass die Situation von den zurückgelaufenen Verteidigern bereinigt werden konnte. Aufgrund dieser ungenutzten Gelegenheit war weiterhin Spannung in der Partie und diese erreichte in der 80. Minute den Höhepunkt, als der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Handspiel eines SVP-Spielers im Strafraum auf den Punkt zeigte. Der Schütze platzierte den folgenden Elfmeter gut ins linke Eck, doch Torhüter Daniel Schwegler hechtete in die richtige Ecke und parierte den Strafstoß glänzend. Im weiteren Verlauf der Begegnung belagerte der Gastgeber den SVP und hatte einige Ecken, die jedoch allesamt nichts einbrachten. Stattdessen hatte Pfaffenhofen immer wieder gute Kontermöglichkeiten, die aber nicht konsequent ausgespielt wurden. So blieb es beim Stand von 2:0.

Nach einer guten Partie geht der SVP im Derby als Sieger vom Platz. Die Standards machten letztlich den Unterschied zwischen den beiden Kontrahenten.

Reserve: SV Beuren III - SVP II 3:0 (1:0)

Gez. Manuel Peter

 


Niederlage trotz engagierter Leistung gegen den Tabellenzweiten

27.09.2015, 8. Spieltag: SV Pfaffenhofen - FV Schnürpflingen 2:4 (1:3)

Nach dem Unentschieden gegen Esperia Italia Neu-Ulm unter der Woche empfing der SVP vergangenen Sonntag den FV Schnürpflingen.

In der Anfangsphase gab es auf beiden Seiten keine richtigen Torchancen. Bitter für den SVP: der erste gute Angriff der Gäste führte prompt zum 0:1. Der Schnürpflinger Stürmer nahm eine Flanke von rechts aus vollem Lauf direkt und nagelte die Kugel unhaltbar ins Tor. Der SVP zeigte sich allerdings vom Gegentor unbeeindruckt und hatte in der 20. Minute die Riesengelegenheit zum Ausgleich als der Gästetorwart einen langen Ball vor die Füße von Markus Forchhammer faustete. Dieser traf den Ball beim Schuss allerdings nicht richtig, sodass der Schuss am Tor vorbei ging. Wenig später machte es Dominik Zwatschek besser. Nach gutem Einsatz von Markus Forchhammer bei einer Flanke landete diese beim Kapitän des SVP. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und traf aus kurzer Distanz zum 1:1. Bedauerlicherweise hielt dieser Spielstand nicht lange, denn in der 29. Minute gelang Schnürpflingen die erneute Führung. Ein Abstimmungsproblem zwischen zwei Pfaffenhofenern im eigenen Strafraum nutzte ein Angreifer der Gäste und schoss den Ball volley in die rechte, obere Ecke. Nur kurze Zeit später hätte Markus Forchhammer nach schönem Pass in die Schnittstelle von Michael Ott beinahe wieder ausgeglichen, doch sein Schuss ging links daneben. Die Partie war unterhaltsam, da beide Mannschaften Möglichkeiten hatten, wobei der FV Schnürpflingen spielerisch etwas besser war. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff fing sich der SVP nach einer strittigen Situation das dritte Gegentor. Nach einem langen Ball des Gästeteams erlief sich ein Verteidiger des SVP den Ball. Allein auf weiter Flur wird er von zwei Gegenspielern attackiert und kommt im Zweikampf zu Fall, aber der Schiedsrichter ließ das Spiel überraschenderweise weiterlaufen. So lief der Gegner allein auf den Torwart zu und schob den Ball ins lange Eck.

Pfaffenhofen kam gut aus der Kabine und hatte in Person von Lukas Schaucher früh die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, allerdings scheiterte er mit seinem Abschluss am heranrauschenden Torhüter. Knapp zehn Minuten später hatte Tobias Dannerbauer die nächste gute Möglichkeit nach schönem Ball über die Viererkette von Frank Brandl, erneut verhinderte der Schnürpflinger Torwart das Tor. Im Gegenzug erhöhten die Gäste mit einem schönen Tor auf 1:4. Der Ball wurde von der Sechzehner-Kante in den Strafraum gechipt und von einem Schnürpflinger Angreifer versenkt. Anschließend schien der SVP zunächst geschockt, bis Michael Ott aus dem Nichts das 2:4 erzielte. Sein direkter Freistoß aus 25 Metern halbrechter Position wurde von der Mauer unhaltbar ins lange Eck abgefälscht. Der SVP war in der Phase nach diesem Tor das bessere Team, während der FV Schnürpflingen auf Zeit spielte. So gab es nach fast jedem Foul des SVP eine länger dauernde Verletzungspause. Unglücklicherweise schwächte sich Pfaffenhofen in der Schlussphase selbst mit einer gelb-roten Karte. In Unterzahl konnte der SVP offensiv nicht mehr viel ausrichten gegen souveräne Gäste.

Pfaffenhofen hielt gut gegen den FV Schnürpflingen, allerdings fing man sich schlicht und ergreifend zu viele Gegentore. Offensiv erarbeitete sich der SVP einige Gelegenheiten, allerdings fehlte vor dem Tor die Coolness im Abschluss.

Reserve: SVP II - FV Schnürpflingen II 4:3

Gez. Manuel Peter

 


Unbefriedigende Punkteteilung

24.09.2015, 7. Spieltag: SV Pfaffenhofen - Esperia Italia Neu-Ulm 1:1 (0:1)

Unter der Woche spielte der SVP zu Hause gegen Esperia Italia Neu-Ulm. Bedauerlicherweise kam Pfaffenhofen nicht über ein Unentschieden hinaus.

Der SVP startete gut in die Partie und erspielte sich einige Gelegenheiten. In der fünften Minute lupfte Sebastian Kräss den Ball mit dem Kopf über den Torwart und wollte vorbeigehen, wurde jedoch vom Neu-Ulmer Schlussmann zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied allerdings, das Spiel weiterlaufen zu lassen. Die Gäste kamen nur selten nach vorne, während der SVP weiterhin das Spiel machte. Nach einer knappen halben Stunde war die Führung in greifbarer Nähe, doch die Offensivspieler vergaben fahrlässig ihre guten Torchancen. Erst verpasste Michael Ott eine flache Hereingabe von Tobias Dannerbauer, nur wenig später zielte Sebastian Kräss im Strafraum auf das lange Eck und zwang den gegnerischen Torwart so zu einer starken Parade. In der 37. Minute wurde es kurios: nach einem halbhohen Rückpass eines Neu-Ulmer Spielers attackierte Tobias Dannerbauer den Torhüter, dem der Ball versprang. Dannerbauer hob den Ball daraufhin über den Keeper, traf aber zum Bedauern des SVP-Anhangs nur die Latte. Und wie so oft im Fußball, rächte sich die miserable Chancenverwertung. Kurz vor der Pause holte der Neu-Ulmer Stürmer einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze raus und verwandelte diesen anschließend direkt mit einem Schlenzer über die Mauer.

Trotz der kalten Dusche in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs behielt der SVP die Nerven und erspielte sich weiterhin Möglichkeiten. Esperia wurde wegen der schnellen Flügelspieler immer wieder durch Konter gefährlich, allerdings löste die Pfaffenhofener Abwehr die dadurch entstehenden Probleme ziemlich souverän. Nur einmal musste Torwart Roland Riedele ernsthaft eingreifen, als er einen Kopfball nach einer Ecke von der Linie kratzte. Kurz darauf, in der 60. Minute, gelang dem SVP der hochverdiente Ausgleich. Nach einem harten Schuss von Michael Ott staubte Tobias Dannerbauer aus kurzer Distanz ab. In der Schlussphase nahm die Spannung in der Begegnung zu, denn Pfaffenhofen wollte diesen Sieg unbedingt und der Druck auf Esperia Italia Neu-Ulm wuchs immer mehr, daher wurde die Partie offener. Zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit traf einer Spieler der Gäste mit einem kräftigen Rechtsschuss glücklicherweise nur die Latte. Die letzte Aktion der Partie gehörte noch einmal dem SVP: ein Freistoß von Michael Lassen aus circa 30 Metern wurde durch die Mauer gefährlich abgefälscht. Die eingelaufenen Spieler sorgten im Strafraum noch einmal für Verwirrung und letztendlich konnte der Torspieler von Esperia den Ball in höchster Not über die Latte lenken.

Dieses Unentschieden ist aufgrund der zahlreichen Torgelegenheiten, die der SVP hatte, mehr als ärgerlich. Doch die engagierte Einstellung und der Kampfgeist bis zum Schlusspfiff lassen auf ein positives Ergebnis im nächsten Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Schnürpflingen hoffen.

Reserve: SVP II - Esperia Italia Neu-Ulm II 3:0

Gez. Manuel Peter

 


Teurer Sieg

13.09.2015, 6. Spieltag: SV Pfaffenhofen - TSV Senden 1:0 (0:0)

Nach drei Niederlagen in Folge benötigte de SVP dringend einen Sieg. Dieser konnte gegen den TSV Senden verdientermaßen eingefahren werden.

Markus Forchhammer hatte die erste gute Torgelegenheit nach einer Hereingabe von Sebastian Kräss, allerdings ging sein Schuss mit dem rechten Außenrist links am Tor vorbei. Pfaffenhofen war die bessere Mannschaft, trotzdem leistete man sich einige Fehler im Spielaufbau. Nach einer Viertelstunde kamen auch die ersten Schüsse des TSV Senden auf das SVP-Tor, doch Torwart Daniel Schwegler konnte diese sicher fangen. Die anschließenden 15 Minuten verliefen ereignislos, erst in der 30. Minute entwickelte der SVP wieder Torgefahr. Zunächst fälschte ein Sendener einen eigentlich verunglückten Schuss von Michael Ott so ab, dass dieser nur knapp am Tor vorbeiging. Nur wenig später führte der SVP einen Freistoß schnell aus, der hohe Ball fand den sehr aktiven Kräss am linken Strafraumeck. Seine scharfe Hereingabe konnte ein Verteidiger in höchster Not klären. Von den Gästen war indes nichts zu sehen, Pfaffenhofen gab klar den Ton an und dominierte das Spielgeschehen. Lediglich bei Diagonalbällen macht die Abwehrreihe nicht immer einen souveränen Eindruck. Kurz vor der Pause hatte der SVP die bis dahin größte Torchance: Frank Brandl bediente Michael Ott auf der linken Außenbahn. Dieser ging mit Tempo ins eins-gegen-eins, machte mehrere Übersteiger, legte sich den Ball auf seinen starken linken Fuß und schoss an den rechten Pfosten.

Der SVP steigerte sich im zweiten Durchgang noch einmal deutlich, sodass die Führung in der 55. Minute völlig verdient war. Michael Lassen wurde rechts im Strafraum angespielt, verschaffte sich mithilfe von zwei Haken Platz und traf ins lange Eck. Knappe zehn Minuten später hatte Kapitän Dominik Zwatschek per Elfmeter die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen, jedoch parierte der Sendener Torwart sensationell. Ein paar Minuten später gab es die nächste Riesenchance für Pfaffenhofen, als Michael Ott einen zu kurz geratenen Rückpass zum Torhüter abfing und den Ball am Schlussmann vorbeilegte. Da der Winkel zu spitz für einen Torschuss war, legte er auf Sebastian Kräss ab, aber erneut hielt der Torwart des TSV Senden stark. Anschließend vergaben sowohl Ott als auch Zwatschek beste Tormöglichkeiten, sodass die Partie kurz vor Schluss sogar noch zugunsten der Gäste zu kippen drohte. Der SVP stand viel zu hoch, auch die Abstände zwischen den verschiedenen Mannschaftsteilen stimmten nicht mehr. Dadurch wurden viele hohe Bälle des TSV Senden gefährlich. Zudem sah ein SVP-Verteidiger in der 88. Spielminute nach wiederholtem Foulspiel gelb-rot und in der Nachspielzeit schickte der Schiedsrichter auch noch den SVP-Torspieler wegen einer vermeintlichen Notbremse direkt vom Platz. Glücklicherweise konnten die Gäste ihre Überzahl in den letzten Minuten nicht mehr ausnutzen. Nach dem Abpfiff zeigte der Unparteiische einem wütenden Sendener Spieler die rote Karte, die darauffolgende Rudelbildung löste sich zur Erleichterung aller relativ schnell wieder auf.

Der SVP war dem TSV Senden spielerisch deutlich überlegen, in der Schlussphase stand der Sieg unnötigerweise dennoch auf Messers Schneide. Dass die Führung nach dem 1:0 nicht ausgebaut wurde, lag an der schlechten Chancenverwertung und am starken Torwart der Gäste. Die nächste Partie, in der man ohne die beiden gesperrten Spieler auskommen muss, bestreitet der SVP am Donnerstag, dem 24.09. gegen Esperia Italia Neu-Ulm um 19:00 in Pfaffenhofen.

Reserve: SVP II - TSV Senden II 3:1 (1:0)

Gez. Manuel Peter

 


1. Halbzeit top, 2. Halbzeit Flop

06.09.2015, 5. Spieltag: FV Altenstadt - SV Pfaffenhofen 7:1 (1:1)

Der SVP startete gut in die Partie und erzielte die Führung bereits nach sechs Minuten durch einen schönen Spielzug: auf der linken Seite wurde der Angriff eingeleitet, über Adriano Scelsi und Sebastian Kräss landete der Ball schließlich auf rechts bei Lukas Schaucher, der aus 13 Metern überlegt ins lange Eck traf. Wenig später hatte Markus Forchhammer die Möglichkeit zum zweiten Tor, doch sein Schuss konnte von einem Verteidiger noch geblockt werden. Nun war der FV Altenstadt am Drücker, die Defensive des SVP ließ jedoch keine klaren Torchancen zu. Der Gastgeber kam dennoch in der 23. Minute sehr glücklich zum Ausgleich, als Pfaffenhofen eine Ecke nicht klären konnte. Die ersten beiden Schüsse konnte man zunächst noch abwehren, aber im dritten Versuch gelang den Altenstädtern schließlich das 1:1. Anschließend störten zwei längere Verletzungspausen den Spielfluss. Nach einer guten halben Stunde ging es dann weiter, allerdings fiel dem Tabellenführer immer noch nichts gegen die sichere Verteidigung des SVP ein. Steilpässe wurden antizipiert und hohe Bälle in den Strafraum sicher geklärt. Zudem spielte der FV Altenstadt den "letzten Pass" oft zu weit, so dass dieser vom SVP locker unter Kontrolle gebracht werden konnte oder im Toraus landete. Doch auch dem SV Pfaffenhofen gelang nach der guten Anfangsphase wenig im Offensivspiel, daher gab es bis zur Halbzeit keine weiteren guten Gelegenheiten zu verzeichnen.

Im zweiten Durchgang ließ sich der SVP bedauerlicherweise einfach ausspielen und so kassierte man fünf Minuten nach Wiederanpfiff den zweiten Gegentreffer. Hinzu kam ein unberechtigter Elfmeter in der 56. Minute. Aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen sahen sowohl ein Spieler des SVP als auch ein Spieler des FV Altenstadt die gelb-rote Karte vor der Ausführung des Strafstoßes. Dieser wurde sicher zum 3:1 verwandelt. Beim SVP fehlte jegliche Entlastung für die Abwehr, die nun große Lücken offenbarte. Diese konnte Altenstadt nutzen, um noch vier weitere Treffer zu erzielen.

Eine bittere Niederlage für den SVP, der in der ersten Halbzeit stark dagegen hielt. In der zweiten Hälfte machten sich jedoch die vielen verletzungsbedingten Ausfälle der letzten Wochen bemerkbar. Im nächsten Spiel ist der TSV Senden zu Gast, der derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert.

Reserve: FV Altenstadt II - SVP II 2:3 (2:2)

Gez. Manuel Peter

 


Erste Heimniederlage

02.09.2015, 4. Spieltag: SV Pfaffenhofen - SGM Dietenheim/Regglisweiler 0:2

Unter der Woche empfing der SVP die Spielgemeinschaft Dietenheim/Regglisweiler.

Unter der Woche empfing der SVP die Spielgemeinschaft Dietenheim/Regglisweiler. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Allerdings legten beide Mannschaften auch eine harte Gangart an den Tag, die vom Unparteiischen toleriert wurde. Die beste Chance hatten die Gäste nach einer knappen halben Stunde, doch der Dietenheimer Angreifer konnte den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbringen. Im direkten Gegenzug gab es den größten Aufreger des Spiels: nach einem hohen Ball tauchte Markus Forchhammer plötzlich alleine vor dem herausgeeilten Torwart auf, der den Torschuss zwar mit den Händen abwehren konnte, sich dabei jedoch außerhalb des Sechzehners befand. Der Schiedsrichter zeigte für diese Aktion allerdings, zum Unmut der SVP-Fans, nur die gelbe Karte. Danach wurde die Spielgemeinschaft druckvoller, während der SVP nachließ. Dies wurde mit dem 0:1 in der 40. Minute bestraft. Ein Gegenspieler setzte sich auf der rechten Strafraumseite durch und legte in die Mitte ab auf einen Teamkollegen ab, der aus sieben Metern einnetzte.

Im zweiten Durchgang erarbeitete sich die SGM Dietenheim/Regglisweiler mehrere gute Gelegenheiten, doch der starke Torwart Jürgen Zwatschek hielt Pfaffenhofen weiterhin im Rennen. Nach einer Stunde hätte Alexander Konstantinides per Freistoß beinahe den Ausgleich gemacht, aber sein Schuss prallte von der Latte wieder ins Feld. Stattdessen gelang den Gästen kurz darauf das zweite Tor, als der Dietenheimer Stürmer einen langen Ball erlief und im eins-gegen-eins die Oberhand behielt. Anschließend flachte die Begegnung ab, da weder der SVP noch die Gastmannschaft gefährliche Möglichkeiten herausspielten.

Nach nun zwei Niederlagen in Folge steht der SVP unter Zugzwang. Im nächsten Spiel ist man beim Tabellenersten in Altenstadt zu Gast.

Reserve: SVP II - SGM Dietenheim/Regglisweiler II 0:3

Gez. Manuel Peter

 


Klatsche in Jedesheim

30.08.2015, 3. Spieltag: SV Jedesheim - SV Pfaffenhofen 6:1

Am Sonntag traf der SVP auf den SV Jedesheim, der letzte Woche mit 3:0 gegen Beuren II gewann.

Pfaffenhofen ließ sich vom aggressiven Pressing der hoch stehenden Gastgeber völlig überrumpeln. Der Führungstreffer des SV Jedesheim erfolgte jedoch nicht nach einem Ballverlust im Aufbauspiel, sondern nach einer Ecke. Auch danach fand der SVP nicht ins Spiel, während Jedesheim jede sich ergebende Tormöglichkeit gnadenlos verwertete. So stand es nach einer guten halben Stunde bereits 4:0 für den Gastgeber. Oftmals spielte der Gastgeber lange Bälle auf die Flügelspieler, die entweder selbst schnell den Abschluss suchten oder in den Rückraum ablegten. Gegen Ende der ersten Hälfte zollte der SV Jedesheim seiner anstrengenden Spielweise Tribut, sodass sich Freiräume für die Mittelfeldspieler des SVP ergaben. Nun war Pfaffenhofen die spielbestimmende Mannschaft, jedoch blieben Torchancen Mangelware, da es im Passspiel des SVP zu viele Ungenauigkeiten gab.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der SVP weiterhin die bessere Mannschaft, weshalb in der 53. Minute verdientermaßen das 1:4 durch Dominik Zwatschek gelang. Bedauerlicherweise legte man aber keinen weiteren Treffer nach, da im Angriffsspiel die Kreativität fehlte. Jedesheim hatte aufgrund der verbesserten Abwehrarbeit des SVP allerdings ebenfalls keine Torgelegenheiten. Erst als beim SV Pfaffenhofen in der Schlussviertelstunde die Kräfte nachließen, konnten die Gastgeber noch zwei weitere Tore erzielen.

Schon am Mittwoch gegen die SGM Dietenheim/Regglisweiler hat der SVP die Gelegenheit, die Niederlage wieder gut zu machen.

Reserve: SV Jedesheim II - SVP II 1:2

Gez. Manuel Peter

 


Schützenfest im ersten Heimspiel

23.08.2015, 2. Spieltag: SV Pfaffenhofen – RSV Wullenstetten 7:1

Zum ersten Heimspiel der Saison war der RSV Wullenstetten zu Gast auf dem Pfaffenhofener Sportgelände

Von Beginn an konnte der SVP die Initiative ergreifen, lediglich die Chancenverwertung ließ lange Zeit zu wünschen übrig. Nach gut 20 Minuten konnte man dennoch das 1:0 erzielen: nachdem ein Schuss von Sebastian Kräss vom Pfosten abprallte, musste der mitgelaufene Stefan Gold nur noch einschieben. In der Folge verflachte die Partie ein wenig. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Sebastian Kräss sein Team mit einem schönen Schuss in den Winkel etwas beruhigen und zum Halbzeitstand von 2:0 erhöhen.

Nach der Halbzeit war der SVP zunächst zu unkonzentriert: Viele Bälle wurden leichtfertig hergeschenkt und der Gegner fand besser in das Spiel, jedoch ohne zwingende Torchancen herauszuarbeiten. Besser machte es der SVP, dem gegen Mitte der 2. Halbzeit der dritte Treffer durch Dominik Zwatschek gelang. Dadurch war der Bann gebrochen und es entwickelte sich ein Schützenfest. Im Minutentakt wurden dem gegnerischen Torwart die Kugel um die Ohren gehauen, ein Tor schöner als das andere: Zunächst Stefan Gold, der eine Vorlage von Forchhammer mustergültig per Volley im Netz versenkte, dann erneut Dominik Zwatschek, der den Ball schön über den Torwart hebte. Markus Forchhammer traf zum 6:0 nach mustergültiger Vorlage von Sebastian Kräss und Stefan Gold konnte mit seinem dritten Tor sogar auf 7:0 erhöhen, ehe die Wullenstetter kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer erzielten.

Durch eine geschlossene Teamleistung konnten also die ersten 3 Punkte eingefahren werden. Nun heißt es, in den kommenden Partien nachzulegen.

Reserve: SVP II - RSV Wullenstetten II 3:2

Gez. Sebastian Stecker

 


Packender Saisonauftakt in Illerzell

16.08.2015, 1. Spieltag: SV Illerzell - SV Pfaffenhofen 2:1

Leider musste unsere Mannschaft in einem spannenden Match die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Zu Beginn des Spiels hatten wir einige Möglichkeiten in Führung zu gehen, die wir aber allesamt liegen ließen. Und wie es oft im Fußball so ist, wenn man vorne die Tore nicht macht bekommt man selbst eines. Durch einen Freistoß kam der Angreifer 5 Meter vor dem Tor frei zum Kopfball und Netzte ein. Nach diesem Treffer erspielten wir uns wieder einige Chancen und eine konnten wir schließlich durch Frank Brandl zum Ausgleich nutzen.

Anschließend hatten wir leider das Pech, dass der Schiedsrichter durch sehr viele fragwürdige Entscheidungen wie z. B. eine Gelb-Rote Karte für Frank Brandl oder unzählige Abseitssituation, die er zum Nachteil unserer Mannschaft entschied, in die Partie eingriff. Als wir dann nur noch zu 10. und später nur noch zu 9. (Gelb-Rot für Tobias Zwiebel, wegen wiederholtem Foulspiel) auf dem Platz gestanden haben, hat sich die Mannschaft vehement gegen die Niederlage gestemmt. Belohnt wurde dies leider nicht, weil wir durch einen unnötigen Elfmeter in der Nachspielzeit noch das 2:1 kassierten.

Jetzt heißt es Mund abputzen und nächste Woche im Heimspiel gegen Wullenstetten wieder alles geben, um dieses Mal als Sieger vom Platz zu gehen.

Reserve: SV Illerzell II - SVP II 1:4